REGENERATIVE MEDIZIN: DIE UNRUHIGEN BEINE – DAS RESTLESS-LEGS-SYNDROM (+VIDEOS)

Alternative Behandlung bei Restless-Legs & Co.

Das Restless-Legs-Syndrom (kurz RLS) gehört wie Alzheimer, Parkinson oder zum Beispiel Multiple Sklerose zu den Krankheiten, bei denen die Ursachen schulmedizinisch und wissenschaftlich ungeklärt sind und nur chemische Medikamente die Symptome im besten Fall lindern können.

Gerade bei RLS haben die Betroffenen oft eine lange Ärzte-Odysee hinter sich, bis diese Diagnose gestellt wird und die Patienten nun erst einmal endlich wissen, um welche Erkrankung es sich überhaupt handelt, die ihnen das Leben unendlich erschwert. Oft sind die Symptome anfangs nicht eindeutig und können nicht sicher dem RLS zugeordnet werden, weil nur ein Kribbeln oder Ziehen in den Beinen spürbar ist, welches ebenso von einem Rückenleiden kommen könnte. Sind jedoch Erkrankungen des Rückens ausgeschlossen, doch die Beschwerden bestehen weiterhin und verstärken sich derart, dass die Erkrankten kaum noch zur Ruhe finden, erfolgt oft erst die Diagnose RLS. Betroffen sind in der Regel mehr Frauen als Männer und insgesamt etwa 3-10 Personen von 100, was schon auf eine häufige Erkrankungsrate hinweist.

Weitere Symptome sind Krämpfe und Muskelschwäche, Müdigkeit, Schwierigkeiten beim Gehen, Schwäche in den Extremitäten, Gang-Instabilität, Seh- oder Hörstörungen, Verstopfung, Harninkontinenz, Erektionsprobleme, Probleme mit Vaginalsekret, Schwierigkeiten beim Schlucken, beim Wortartikulieren oder depressive Verstimmungen.

Betroffene berichten im fortgeschrittenen Stadium über starke Unruhezustände der Beine, sobald sie sich entspannen oder sich zum Schlafen legen. Dann erst kommt das starke Gefühl, dass sie ihre Beine nicht ruhig halten können, sie permanent den Drang haben, sie bewegen zu müssen. Weil es den Erkrankten somit kaum möglich ist, zur Ruhe zu kommen, sind sie fortwährend erschöpft und müde. Viele finden keine Ruhe, weil sie gerade nachts diese starken Missempfindungen haben und nur Erleichterung finden, wenn sie umherlaufen. Sobald sie sich setzen oder in irgendeiner Form zur Ruhe kommen, beginnt der nicht enden wollende Bewegungsdrang, meist mit dem beschriebenen Kribbeln oder Stechen sowie Ziehen in den Beinen. Für viele Patienten ist somit ein normales alltägliches Leben nicht mehr möglich, denn sie werden nicht nur nachts geplagt, sondern auch tagsüber, wenn ihr Körper etwas zur Ruhe kommt, sei es beim Mittagessen, im Büro beim Sitzen am Schreibtisch, in Besprechungen, während Flugreisen, usw.

Doch nicht nur die Beine können vom RLS betroffen sein, auch Arme oder andere Körperregionen.

Mittlerweile hat man herausgefunden, dass Nervenschädigungen beim RLS zugrunde liegen, aber auch eine Nierenschwäche, Eisenmangel und bestimmte Medikamente bzw. deren Nebenwirkungen, wie einige Psychopharmaka. Erwähnenswert hierbei ist, dass Restless-Legs-Symptome oft bei der Diagnose Parkinson erscheinen.

Sind Eisenmangel und Nierenschwäche als Ursachen ausgeschlossen, bleibt schulmedizinisch nur die Therapie mit Medikamenten, den sogenannte Dopaminagonisten. Dazu heißt es allerdings, dass „aussagekräftige Studien belegen, dass sie nur manchmalBeschwerden lindern können.“ Nebenwirkungen dieser Medikamente sind allerdings Schlafstörungen und sogar schlimmstenfalls ein Verstärken der unerwünschten Symptome – ein Teufelskreis.

Es gibt jedoch eine Methode, die vielen noch relativ unbekannt ist – die „ewige Nadel“. Basierend aus wissenschaftlichen Erkenntnissen der Akupunktur-Therapie, vor allem des Ohres, hat ein Arzt, Dr. med. Ulrich Werth, die Methode der ewigen Nadel 2001 entwickelt und bei dem internationalen Akupunkturkongress in Berlin wissenschaftlich vorgestellt.

Die Therapie hat im Laufe der Jahre große Erfolge bei vorwiegend Parkinson-Patienten erzielt, deren Symptome er damit größtenteils eindämmen und sogar eliminieren konnte und sie aufgrund dessen wieder ihre Lebensqualität zurückgewannen.

Des Weiteren lassen sich mit dieser Therapieform Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer, Epilepsie, Multiple Sklerose usw. sehr erfolgreich behandeln, und so wurden seit 2001 bereits über 6000 Patienten aus verschiedenen Ländern mit der ewigen Nadel geholfen, wie eine RLS-Betroffene, Marta, berichtet:

Als die Medikamente ihre Symptome nicht mehr linderten und sie sich weigerte stärkere Medikamente zu sich zu nehmen, empfahl sogar ihre Neurologin alternative Therapien auszuprobieren. Der Effekt der Therapie ist auch vier Jahre nach der Implantation der Nadelspitzen noch so positiv spürbar wie am ersten Tag.

Die „International Zeitschrift der Akupunktur“ veröffentlichte vor einigen Jahren eine Studie, welche zum dem Ergebnis kam, dass dank der bleibenden Implantate im Ohrenpavillon die typischen Symptome des Restless-Legs-Syndrom reduziert wurden sowie die Möglichkeiten einer Reduzierung der Medikation (dopaminergene Medikamente) bestand.

Eine prospektive konsekutive klinische Studie ergab, dass am Ende 54% der Patienten in der Lage waren, etwa ein Viertel der verschriebenen Medikamente zu reduzieren. Grundlegend für die Studie war die Analyse der Stimmungslage der Patienten, die von anfänglichen 9% auf 25% anstieg. Bei den 1.189 Probanten konnten außerdem keine relevanten Nebenwirkungen durch die Ohrimplantate (aus medizinischem Titan) beobachtet werden.

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Akupuntur bei der Aurikulotherapiewurde in der Studie letztendlich sehr deutlich bewiesen, sofern die Akupuntur von geschulten Akupunkteuren erfolgte.

Das „Zentrum für Neuro-regenerative Medizin“ ist Bahnbrecher in dieser Technik und behandelt damit auf der ganzen Welt erfolgreich Fälle wie Parkinson, Multiple Sklerose und Restless-Legs-Syndrom.

Doch wie genau funktioniert diese Therapieform?

Die winzig kleinen Nadeln stimulieren ganz bestimmte Punkte, die den Impuls direkt ins Gehirn leiten. Durch diese permanente Stimulierung werden in der Folge nach 3-5 Monaten neue Nervenzellen und Synapsen gebildet.

Wo genau werden die kleinen Implantatspitzchen eingesetzt?

Das Ohr ist das Tor zum Gehirn… und über die zahlreichen Nervenbahnen ist es mit dem Gehirn verbunden und bildet eine Art „Tastatur“ für seine verschiedenen anatomischen Bestandteile. Die winzigen Implantate werden in ganz bestimmte Punkte im Ohr dauerhaft eingesetzt, und so erreicht man eine lebenslängliche Körper-Gehirn Stimulation, die mit der Zeit zu einer besseren Lebensqualität der Patienten in allen Bereichen führt.

Zur Geschichte :

Wie so oft in der Entwicklung von neuen Behandlungsmethoden, half auch Dr. Werth erst einmal der Zufall… Einer Patientin war die Akupunkturnadel in die Ohrmuschel eingewachsen, und was sich nun erst einmal wie ein Notfall anhört, brachte ihr jedoch glücklicherweise dauerhafte Schmerzfreiheit, weil diese Nadel nun ständig einen bestimmten Schmerzpunkt stimulierte.

Dr. Werth lenkte nun seine Aufmerksamkeit auf dieses Geschehen und entwickelte daraus seine Methode, winzigste Titannadeln an bestimmten Akupunkturpunkten in das Ohr zu implantieren, damit sie dauerhaft zum Beispiel wichtige Nervenbahnen im Ohr stimulieren, da das Ohr – wie er es nennt – das „Tor zum Gehirn“ darstellt und über zahlreiche Nervenbahnen mit dem Gehirn direkt verbunden ist. Man könnte es als eine Art Schaltkasten für Gedächtnis, Symptome und Organe bezeichnen.

Sind die Implantate gesetzt, berichten Patienten über sofortige Verbesserungen ihrer Beschwerden sowie eine weiter ansteigende Lebensqualität in der Folgezeit  Mit dieser Therapieform werden jedoch nicht nur wichtige Gehirnregionen stimuliert, sondern es wachsen nach und nach auch wieder neue Nervenzellen und entstehen Neuroverbindungen.

Aber auch hier gilt: Jeder Patient ist einzigartig und somit auch die Implantation, sodass es nicht ungewöhnlich ist, wenn ein Erkrankter etwa 150 Nadeln, verteilt auf beide Ohren, bekommt. Das Ergebnis und die anschließende wiedergewonnene und weiter wachsende Lebensqualität spricht genauso für sich, wie die Tatsache, dass diese Methode nebenwirkungsfrei ist und im Verlauf auch die Einnahme der oftmals zahlreichen Medikamente – zumindest teilweise – wegfallen kann.

Mehr unter: www.alternativeparkinson.org

Dr. Werth, der Erfinder dieser Methode und spezialisiert auf Neurologie und Psychiatrie, hat zahlreiche Ausbildungen und ein langjähriges sowie fundiertes Wissen über die Körper- und die Ohr-Akupunktur und unzählige praktische Erfahrungen, weshalb er heute seine Zeit hauptsächliche der Weitergabe seines Wissens widmet – auf Kongressen und in Büchern. Für die praktische Umsetzung seiner Arbeit in der Klinik, zum Beispiel in Valencia, ist seine ehemalige Schülerin, Frau Dr. Meis Al Karany, ebenfalls sehr erfolgreich zuständig.

Quelle: REGENERATIVE MEDIZIN: DIE UNRUHIGEN BEINE – DAS RESTLESS-LEGS-SYNDROM (+VIDEOS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.