6 Schädliche Auswirkungen von Smartphones, die du beachten solltest

Schädliche Auswirkungen von Smartphones

Wir leben in einer Welt voller Menschen, die zumeist an ihren Handys kleben.

Tatsächlich hängen die meisten von uns so sehr an diesen Geräten, dass wir uns unruhig fühlen, sobald wir uns von ihnen trennen, selbst wenn wir nur auf die Toilette gehen.

Und wenn du dich in dieser Situation wiederfindest, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du süchtig nach deinem Smartphone bist.

Diese Handysucht hat eine Reihe von schädlichen Auswirkungen.

Doch bevor wir uns damit befassen, haben wir ein paar Symptome der Handysucht aufgelistet, die du kennen solltest.

Wie schlimm ist deine Handysucht?

Im Durchschnitt verbringt ein Smartphone-Nutzer in der Altersgruppe von 18 bis 44 Jahren mindestens 2 Stunden pro Tag mit der Kommunikation über Textnachrichten oder soziale Medien am Handy.

Fast 80 % dieser Menschen überprüfen ihr Telefon alle 15 Minuten!

Sei es in der Hoffnung, eine SMS zu erhalten, aus Neugierde, wer sie kontaktiert, oder auch nur aus Langeweile – dieses Verhalten ist alarmierend.

Die Handysucht löst bei den Menschen bestimmte Verhaltensweisen aus.

Die Abhängigkeit ist so groß und weit verbreitet, dass die meisten Menschen dazu neigen, alle oder die meisten der folgenden negativen Verhaltensweisen zu zeigen:

  • Angst, Ungeduld und Stress, wenn sie nicht in der Lage sind, sofort eine Antwort zu erhalten oder zu senden.
  • Gereiztheit und das Gefühl, den Anschluss zu verlieren, wenn sie zu lange von ihrem Handy getrennt sind.
  • Wiederholte Unterbrechung sozialer oder beruflicher Situationen durch einen Blick auf das Handy.
  • Vergesslichkeit aufgrund von Zerstreutheit und mangelnder Konzentration durch die Beschäftigung mit dem Handy.
  • Aufschieben des Schlafs, um dem dringenden Bedürfnis nachzugeben, lange in den sozialen Medien präsent zu sein.
  • Produktivitätsverlust und Unfähigkeit, sich an sinnvollen Aktivitäten zu beteiligen.

Diese Verhaltensweisen sind bei Handynutzern aller Altersgruppen zu beobachten, auch bei Schülern in der Sekundarstufe.

In einer Studie aus dem Jahr 2015 wurde eine ungesunde Abhängigkeit von Mobiltelefonen bei 31,33 % der befragten Schüler in der Altersgruppe von 14 bis 18 Jahren festgestellt.

Die Studie hob auch hervor, dass der ständige Zugang zu Informationen aus aller Welt es neugierigen Menschen erschwert, sich zu lange von dem Gerät fernzuhalten.

Wenn eine solche Trennung eingeleitet wurde, zeigten die Teilnehmer offensichtliche Entzugserscheinungen wie “Verlangen” nach ihrem Telefon und Verlust des Interesses an anderen Aktivitäten.

Die zwanghafte Nutzung von Mobiltelefonen kann das allgemeine Wohlbefinden einer Person in mehr als einer Hinsicht beeinträchtigen.

Allein der Akt des häufigen Textens kann auf emotionaler Ebene anstrengend sein und zu Desorientierung und Müdigkeit führen.

Mit der Leichtigkeit der Kommunikation entsteht ein ständiger Druck, immer erreichbar zu sein, was sich direkt auf das tägliche Leben auswirkt.

Wir haben also eine Auflistung aller Auswirkungen der Handysucht.

Hier sind 6 Schädliche Auswirkungen von Smartphones, die du beachten solltest

1. Verursacht Stress, Ängste und Depressionen

Aufgrund der Notwendigkeit, ständig in Verbindung zu sein, haben Forscher herausgefunden, dass sich die Menschen in einem ständigen Zustand der Angst befinden, wenn es um die Nutzung von Mobiltelefonen geht.

Tatsächlich erhöhte sich die Herzfrequenz der Versuchspersonen erheblich, wenn ihnen das Telefon weggenommen wurde und sie die Benachrichtigungen aus der Ferne hören konnten.

Und diese durch das Handy ausgelöste Angst funktioniert über eine positive Rückkopplungsschleife, d. h. sie kann nur durch den Blick auf das Handy und dessen Benutzung gelindert werden.

Dies könnte auf die Angst zurückzuführen sein, etwas zu verpassen, und auf das Bedürfnis, ständig Zugang zu Informationen zu haben.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Experten die übermäßige Nutzung von Smartphones für ein hohes Maß an Stress und Angst verantwortlich machen, insbesondere bei Personen, die zur Schule oder zur Universität gehen.

Zu den langfristigen Auswirkungen von Stress und Angst gehören chronische psychische Probleme und körperliche Beschwerden.

Die Unfähigkeit, mit Stress und Ängsten umzugehen, kann zu einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit führen, das Depressionen auslösen kann.

Studien haben ergeben, dass eine Bildschirmzeit von mehr als 2 Stunden bei Kindern Selbstmordgedanken auslösen kann, unabhängig von der Art des Inhalts, den sie konsumieren.

2. Unterbricht Schlafmuster

Vorbei sind die Zeiten, in denen Jugendliche mit einem Buch in der Hand einschliefen.

Heute ist es relativ normal, dass das Smartphone das letzte ist, was man vor dem Schlafengehen ansieht, und das erste, worauf man nach dem Aufwachen schaut.

Studien haben gezeigt, dass eine lange Exposition gegenüber kurzwelligem Licht, wie dem von Smartphones, dazu führt, dass Jugendliche unregelmäßig, kurz und zu spät einschlafen.

Und da die meisten Schulen und Arbeitsplätze verlangen, dass man früh am Tag aufwacht, wird der zirkadiane Rhythmus gestört.

Es ist wichtig zu wissen, dass der zirkadiane Rhythmus nicht nur den Schlaf-Wach-Rhythmus bestimmt, sondern auch die Hormonausschüttung, die Essgewohnheiten und die Verdauung, die Körpertemperatur und andere wichtige Körperfunktionen.

Deshalb stört die Smartphone-Nutzung nicht nur dein Schlafverhalten, sondern auch deine allgemeine Gesundheit.

3. Senkt die Aufmerksamkeit, die Konzentration und die akademische Leistung

Smartphones können der Fluch für deine Schulnoten sein.

Forschungen haben ergeben, dass allein die Anwesenheit von Smartphones in unserer Umgebung dazu führen kann, dass unsere Konzentrations- und Aufmerksamkeitswerte sinken.

Das gilt selbst dann, wenn man versucht, der Versuchung zu entgehen, auf sein Smartphone zu schauen.

Im Bildungsbereich führt dies zu einem geringeren Verständnis des neuen Lernstoffs und zu einem schlechteren Verständnis, insbesondere wenn Smartphones während des Unterrichts benutzt werden.

Forscher stellen fest, dass dies auf das Bewusstsein einer verpassten Textnachricht, eines verpassten Anrufs oder einer nicht geprüften Benachrichtigung zurückzuführen ist, die im Kopf des Einzelnen vorherrschen und die Aufmerksamkeit von der anstehenden Aufgabe ablenken.

Darüber hinaus haben Personen, die ihr Telefon klingeln hören, während sie von ihm getrennt sind, gezeigt, dass sie weniger Freude an der Aufgabe haben, weil sie von Gedanken an das Telefon abgelenkt werden.

4. Verschlechtert die Körperhaltung

Wir schauen fast immer auf unser Handy, und das kann sich negativ auf unsere Haltung auswirken.

In Studien wurde festgestellt, dass die typische nach vorne gebeugte Nackenhaltung, die Menschen beim Telefonieren einnehmen, auf lange Sicht die Struktur der Hals- und Lendenwirbelsäule sowie die Bänder schädigen kann.

Dies wiederum kann zu Veränderungen der Form und der Biomechanik des Brustkorbs führen, was wiederum Probleme bei der Atmung zur Folge hat.

Aus diesem Grund wird eine schlechte Körperhaltung mit Atemproblemen in Verbindung gebracht.

5. Belastet die Augen

Übermäßiger Smartphone-Gebrauch könnte dich geradewegs in ein Brillengeschäft schicken, um eine verschreibungspflichtige Brille oder eine Schachtel mit Kontaktlinsen zu kaufen.

Es stellt sich heraus, dass die meisten von uns sich der möglichen Auswirkungen der digitalen Augenbelastung nicht voll bewusst sind.

Untersuchungen haben ergeben, dass eine übermäßige Belastung der Augen durch die Bildschirmnutzung zu Myopie oder Kurzsichtigkeit führen kann, insbesondere bei Menschen, die lange Texte auf ihrem Handy lesen.

Handys geben auch blaues Licht ab, das, wie wir bereits erwähnt haben, die kürzesten Wellenlängen enthält, die das größte Potenzial haben, lebendes Gewebe zu schädigen, in diesem Fall die Augen, insbesondere die Netzhaut.

Und laut einer Statistik geben mehr als 83 Prozent der Amerikaner an, mehr als zwei Stunden pro Tag digitale Geräte zu benutzen, und 53,1 Prozent geben an, zwei digitale Geräte gleichzeitig zu benutzen, wobei 60,5 Prozent von Symptomen einer digitalen Augenbelastung berichten.

Es sollte also nicht überraschen, dass in der heutigen Zeit immer mehr Menschen über Kopfschmerzen und Sehstörungen klagen.

6. Könnte das Krebsrisiko erhöhen

Krebs ist eine Erkrankung vor der viele Menschen Angst haben.

Die Befürchtungen sind berechtigt, wenn sie über die übermäßige Nutzung von Mobiltelefonen sprechen oder lesen.

Handys senden Radiowellen aus, die von den Geweben in der Nähe des Kontaktbereichs absorbiert werden können.

Diese Form der Strahlung ist möglicherweise krebserregend, obwohl weitere Studien durchgeführt werden müssen, um das volle Ausmaß ihrer Auswirkungen zu verstehen.

Es ist auch möglich, dass Kinder ein höheres Risiko haben, von der Strahlung betroffen zu werden als Erwachsene, da sich ihr Nervensystem möglicherweise noch entwickelt.

Die Amerikanische Krebsgesellschaft empfiehlt Personen, die sich Sorgen wegen der Hochfrequenzbelastung machen, “ihre Exposition zu begrenzen, einschließlich der Verwendung eines Ohrhörers und der Einschränkung der Handynutzung, insbesondere bei Kindern”.

Quelle: 6 Schädliche Auswirkungen von Smartphones, die du beachten solltest

Schreibe einen Kommentar